Unser Modell

Überlegungen und Vorstellungen

Um die Funktion und das Aussehen des Infrarot-Sinnesorgans des Kiefernprachtkäfers noch ein bisschen besser zu veranschaulichen, haben wir uns überlegt, dieses einfach nachzubauen. Dazu wollten wir zunächst das Organ als allgemeines Objekt darstellen, um ein Bild davon vor Augen zu haben und somit besser die einzelnen Funktionen erklären zu können. Allerdings reichte uns ein grober Aufbau des Organes nicht. Wir wollten haargenau wissen, wie auch die noch so kleinsten Bestandteile von diesem Komplex funktionierten. Also recherchierten wir noch ein wenig im Internet, um ein Vorbild für unser zweites Modell, ein aufgeschnittener Rezeptor, zu finden. Dies war nicht weiter schwer, allerdings mussten wir auch ein geeignetes Material finden, welches sich auch in eine 3D-Ansicht formen lässt. Uns viel sofort Knete ein, jedoch ist herkömmliche Knete viel zu weich und leicht verformbar, als dass unsere Modelle dann lange Bestand hätten. Wir fanden jedoch Knete, die sich nach 24 Stunden verhärtet und somit hatten wir das perfekte Material für unsere geplanten Modelle gefunden.

Materialien

Wir entschieden uns dazu, selbsthärtende Knete zum Modellbau zu verwenden. Da wir weiße Knete verwendeten, konnten wir das Modell mit verschiedenen Acryl-Farben gestalten, um einen besseren überblick über die einzelnen Bestandteile des Organes und der damit verbundenen Komplexe zu bekommen. Insgesamt sind wir mit der Materialwahl sehr zufrieden, da wir unsere Vorstellungen leicht umsetzen konnten und somit ein anschauliches Modell entwickeln konnten.

Ergebnisse

Modell 1 Das Infrarot-Organ eines Kiefernprachtkäfers als Modell (links) mit Beschriftung als Bild daneben (rechts).
©MDG Mölln

Modell 2 Das Infrarot-Organ als Modell in Nahaufnahme.
©MDG Mölln

Modell 3 Der Infrarot-Rezeptor im Aufschnitt als Modell in Nahaufnahme.
©MDG Mölln

Modell 4 Der Infrarot-Rezeptor eines Kiefernprachtkäfers als Modell (links) mit Beschriftung als Bild daneben (rechts).
©MDG Mölln