Der Aufbau des Fußes

Sein Aufbau zeichnet sich durch folgende Punkte aus:

Unterseite des Geckofußes
© Link

Durch diese Nanometer feinen Strukturen kann der Geckofuß selbst mit den unebensten Untergründen eine große Kontaktfläche herstellen. Diese Kontaktfläche ist wichtig, da nur an ihr die Van-der-Waals Kräfte wirken. Des weiteren entstehen Kapillarkräfte. Hier wirken Grenzflächenspannungen, welche von dem hauchdünnen Wasserfilm auf der Oberfläche und den feinen Härchen erzeugt werden. Neben der Kontaktfläche ist aber auch noch der Umfang von großer Bedeutung. Dieser wird durch die Unterteilung in immer feinere Strukturen extrem vergrößert. Da es für die Geckos unmöglich wäre, ihre Füße einfach anzuheben, biegen sie ihre Fußspitzen nach oben und verringern so die Kontaktfläche immer weiter. Damit die Härchen nicht untereinander verkleben, krümmt der Gecko den Fuß bei Nichtkontakt mit dem Untergrund. Damit dieses Haftsystem optimal funktionieren kann, dürfen auf der Oberfläche des Fußes keine Verunreinigungen vorliegen.