Eisbärenfell und Funktion

Das weiße Eisbärenfell erfüllt mehrere sinnvolle Funktionen, die ihm das Leben in der Arktis erheblich erleichtern.
Das weiße Fell dient nicht nur der Tarnung im Schnee, sondern schützt den Eisbären durch eine Kombination von mehreren Effekten erfolgreich vor der eisigen Kälte am Nordpol. Selbst Temperaturen von minus 70 Grad Celsius bereiten dem Eisbären keine Schwierigkeiten.
Der Eisbär besitzt ein sehr dichtes Fell. Die dicht stehenden Fellhaare schließen somit die Luft ein, wodurch eine Art Isolierschicht entsteht.
Durch diesen Effekt kann die Körperwärme nicht mehr so leicht entweichen. Des Weiteren dienen die Haare als Lichtleiter.

Sie sind von innen hohl und können somit mit technischen Glasfasern verglichen werden. Durch diese hohlen Haarkanäle werden die Sonnenstrahlen auf die schwarze Haut des Eisbären geleitet. Die Sonnenstrahlen werden absorbiert und in Wärme umgewandelt. Die Fettschicht der Eisbärenhaut speichert diese Wärme zusätzlich zur Körperwärme.

Fell des Eisbären

© mdg. Mölln