Die Erarbeitung mehrerer Themen in der Gruppe wird revolutioniert

Nach dem kurzen Exkurs zu den Folgen der Ignoranz gegenüber der Bionik nun wieder zurück zum eigentlichen Thema - der Anwendungsmöglichkeiten im Management. Anhand eines konkreten Modells wurde eine effektivere Arbeitsweise für die Erarbeitung mehrerer Themen in einer Gruppe dargestellt. In dem Modell werden die Themen durch die Kugeln, die Menschen durch die Verbindungsstücke dargestellt. Nehmen wir, der Gleichheit zum Modell wegen, an, dass wir eine Gruppe mit 30 Personen haben, welche sich 12 Themen erarbeiten sollen. Früher hätte man die Gruppe, wenn überhaupt, aufgeteilt, sodass mehrere Personen sich als Kleingruppe ein Thema erarbeiten. Oder, was noch häufiger der Fall war, die Gruppe als Ganzes hätte sich jedes Thema einzeln erarbeitet. In Folge dessen würde, bei der Aufteilung in Kleingruppen, nach der Erarbeitung des Themas eine Präsentation für die anderen Kleingruppen erfolgen. Im neuen Modell, übernommen aus der Natur, erarbeiten fünf Personen je ein Thema. Durch die hohe Redundanz werden die Themen effektiv erlernt. Jede Person ist also für zwei Themen zuständig, für welches jeweils noch vier andere Personen zuständig sind. Durch das deutlich kürzere Briefing ist die Erarbeitung effektiver und schneller, man lernt in der gleichen Zeit deutlich mehr - gerade durch die Quantität der bearbeitenden Personen in Bezug auf ein Thema. In der Natur sind solche Modelle deshalb so erfolgreich, weil ihre Struktur außergewöhnlich stabil ist. Dadurch, dass jedes Eckelement durch fünf Stäbe gestützt wird, sind diese besonders resistent. Mehr Stützen machen bereits weniger Sinn, da dafür an den Eckelementen der Platz schlichtweg fehlt. Das wird auch an der Abbildung 2 deutlich. Auch hier wäre es nur schwerlich möglich, einen weiteren Stab an der oberen Kugel anzubringen. Ein Stab weniger würde ebenfalls einen Stabilitätsverlust bedeuten, da in diesem Fall die Folgen für die Stabilität zum Beispiel bei der Entfernung eines Stabes, was in der Erarbeitung eines Themas durch Faulheit, Unmotiviertheit oder andere Gründe durchaus vorkommen kann, gleich deutlich schlimmer wären. Die Natur hat also auch in diesem Fall wieder das am besten angepasste Modell in Verwendung.