Mensch sollte mit der Natur arbeiten, nicht gegen sie

Die Natur lehrt uns, dass es keine perfekte Lösung gibt. Durchaus ist eine Lösung vorhanden, die an die aktuellen Bedingungen am besten angepasst ist. Doch es gibt immer Kleinigkeiten, welche verbessert werden können. Wäre das anders, gäbe es auch keine Evolution und die Welt würde weiter von Einzellern besiedelt werden. Entsprechend sollte sich der Mensch auch verhalten. Er sollte die Vorteile und Errungenschaften, die die Natur im Verlauf der Jahrmillionen hervorgebracht hat, respektieren und sich zu Nutze machen. Vielfach wird jedoch genau das Gegenteil versucht. Der Mensch versucht zur Natur konträre Prinzipien anzuwenden. Dass dies im Großteil der Fälle zum Scheitern verurteilt ist, dürfte nach den vorangegangenen Ausführungen klar sein. Die Mechanismen der Natur sind erprobt, funktionieren zu annähernd 100%. Doch der Mensch mit seinen dagegen gerichteten Methoden erreicht zwar auch meistens sein Ziel, allerdings häufig auf Kosten der Natur. Während biologische Prinzipien auf ein reibungsloses Miteinander und Koexistenz ausgelegt sind, ist das kapitalistische Denken der Unternehmen lediglich auf den eigenen Gewinn bedacht. Um diesen zu maximieren, wird auch eine Zerstörung der natürlichen Prinzipien und der natürlichen Umgebung im Kauf genommen. Die Profitgier zerstört für die Zukunft dringend benötigte Technologien in Form der Arten- oder ähnlicher Vielfalten, die die Erde später auch für unsere Kindeskinder lebenswert machen.